biko

Beratung – Information – Kostenübernahme bei Verhütung

  •  Home
  • Weitersagen - biko(current)

Weitersagen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Beratungsstellen, Jobcenter, Kitas und anderen soziale Einrichtungen sind wichtige Partner von biko: Sie informieren Frauen an den sieben Projektstandorten über das Angebot und unterstützen damit Frauen mit wenig Geld in ihrem Recht auf kostenfreie und selbstbestimmte Verhütung. Danke für Ihre Unterstützung! biko ist ein Modellprojekt und läuft bis Juni 2019 an sieben Standorten (Lübeck: März 2019).

Die Kostenübernahme

Information
Schritt 1: Sie informieren Ihre Patientinnen bzw. Kundinnen über biko. Dafür können Sie bei uns den Flyer für Frauen bestellen.
Arzt
Schritt 2: Ein Arzt oder eine Ärztin stellt der Patientin ein Rezept für ein Verhütungsmittel aus. Für das Einsetzen einer Spirale erhält sie auch einen Kostenvoranschlag.
Unterlagen
Schritt 3: Die Frau vereinbart einen Termin bei ihrer pro familia Beratungsstelle mit biko-Angebot. Hier finden Sie alle sieben an biko beteiligten pro familia Beratungsstellen. In der Beratungsstelle legt sie Rezept, Bescheid bzw. Nachweis und Personalausweis vor.
Eine pro familia Beraterin berät sie zur Kostenübernahme und prüft, ob sie das biko-Angebot nutzen kann. Wenn ja, erhält die Frau sofort ihre biko-Zusage. Die biko-Zusage bestätigt, dass die Frau anspruchsberechtigt ist und garantiert die Kostenübernahme von pro familia. Es ist kein Problem, wenn die Klientin kein oder kaum Deutsch spricht: Die pro familia Beratungsstellen nutzen das Videodolmetschen.
Beratung
Schritt 4: pro familia berät auf Wunsch auch vertraulich zu weiteren Themen wie Verhütung, Sexualität, Familienplanung und Partnerschaft.
Apotheke
Schritt 5: Die Frau geht mit ihrem Rezept und der biko-Zusage in die Apotheke. Sie erhält dort das Verhütungsmittel kostenfrei. Die Apotheke rechnet direkt mit der pro familia Beratungsstelle ab.
Verhuetung
Schritt 6: Fürs Einsetzen der Spirale geht die Frau mit ihrer biko-Zusage wieder zu ihrem Arzt oder ihrer Ärztin. Auch hier muss sie nichts bezahlen. Die Arztpraxen rechnen direkt mit der pro familia Beratungsstelle ab.

So informieren Sie Frauen an den biko-Standorten

Informieren Sie Frauen mit wenig Geld über biko: Erzählen Sie Ihnen von dem Angebot der Kostenübernahme! So unterstützen Sie Frauen in ihrem Recht auf selbstbestimmte und kostenfreie Verhütung.

Wir freuen uns auch, wenn Sie andere Multiplikatoren und Multiplikatorinnen auf das biko-Angebot aufmerksam machen.

Eine biko-Beraterin Ihrer pro familia Beratungsstelle beantwortet gerne Ihre Fragen. Bei Bedarf stellt sie auch das Verfahren der Kostenübernahme und das biko-Modellprojekt persönlich vor.

Materialien

Folgende biko-Materialien können Sie über Ihre pro familia Beratungsstelle mit biko-Angebot anfordern:

Darüber hinaus können Sie verschiedene pro familia Broschüren und Fachinformationen zum Thema Verhütung über Ihre Beratungsstelle beziehen oder direkt über pro familia bestellen. Eine Übersicht des mehrsprachigen Informationsangebots erhalten Sie hier.

Fragen

Haben Sie noch Fragen zu biko oder wissen nicht, wie Sie Frauen informieren können? Eine Mitarbeiterin von pro familia informiert Sie gerne ausführlich über das biko-Angebot, den Ablauf der Kostenübernahme und erklärt Ihnen, wie Sie biko bekannt machen können.

Sie erreichen Ihre Ansprechpartnerinnen an den sieben biko-Projektstandorten hier:

 

Back to top